Hundeversicherung: So schützt du deinen Vierbeiner

19.01.2022 • 5 min

Ein Hund der sitzt und eine Tulpe im Maul hat.

Bildquelle: Foto von Richard Brutyo (https://unsplash.com/@richardbrutyo)

Dein Bello ist ein echter Wadlbeißer und liebt die Schenkerl des Briefträgers? 🐶 Für seine Rückenmassage kommt nur ein kanadischer Spezialist in Frage? Hmm, dann solltest du wohl auch schnell die passende Hundeversicherung bei Sophia bestellen.

Was ist eine Hundeversicherung?

Mit dem Begriff Hundeversicherung werden häufig unterschiedliche Versicherungen bezeichnet. Versuchen wir also zunächst einmal, hier für etwas Klarheit zu sorgen.

Haftpflichtversicherung für Hunde

Die wohl wichtigste Versicherung ist wie bei uns Zweibeinern die Absicherung vor Schadenersatzansprüchen durch Dritte. Sprich, wenn der Wauzi einen Schaden verursacht, bist du als Tierhalter*in verpflichtet, den entstandenen Schaden in voller Höhe zu ersetzen. Hier spricht man von der Hundehaftpflichtversicherung oder auch Tierhalterhaftpflichtversicherung.

Krankenversicherung für Hunde

Im Unterschied zu uns Menschen gibt es für den Vierbeiner kein staatliches Sozialversicherungssystem. Das bedeutet, dass man im Falle eines Unfalls oder einer Krankheit für alle Behandlungskosten selbst aufkommen muss. Um sich vor hohen Kosten, die aufgrund von Krankheit oder Unfall entstehen, zu schützen, kannst du für deinen Vierbeiner eine Hundekrankenversicherung abschließen. Diese bezeichnen die Versicherer oft einfach als Hundeversicherung oder, in abgespeckter Form auch als Hundeunfallversicherung oder Hunde-OP-Versicherung.

Rechtsschutzversicherung für Hunde

Sollte es zu Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit deinem Hund kommen, bist du mit deiner Rechtsschutzversicherung geschützt. In unserem Blogpost Rechtsschutzversicherung: So kommst du zu deinem Recht erfährst du mehr dazu.

Die Hundehaftpflichtversicherung

Als Tierhalter*in musst du für alle Schäden aufkommen, die durch deinen Hund bzw. deine Hündin verursacht werden. Diese Schäden können im worst-case existenzbedrohend sein. Stell dir vor, dein treuer Gefährte läuft auf die Straße und verursacht dadurch einen Verkehrsunfall mit Personenschäden. Wenn du nicht versichert bist, musst du für den Sachschaden sowie für die Behandlungs- und Rehakosten in voller Höhe selbst aufkommen. Das kann teuer werden.

Mehr Infos zum Thema Haftpflicht findest du in unserem Blogpost Privathaftpflichtversicherung muss sein – ohne Wenn und Aber.

Wie viel kostet eine Hundehaftpflichtversicherung?

Die günstigste Möglichkeit bietet oft die Mitversicherung im Rahmen der Haushaltsversicherung. Bei manchen Versicherern ist ein Hund bereits inkludiert und kostet somit nichts extra. Prüfe also zunächst, ob dein Hund bereits mitversichert ist.

Viele Haushaltsversicherungen bieten darüber hinaus die Möglichkeit, auch mehrere Hunde gegen einen Aufpreis zu versichern. Hier kannst du mit Kosten von € 30 bis € 50 pro Jahr und Hund rechnen.

Falls der Einschluss nicht möglich ist, bekommst du ab € 50 jährlich auch eine eigene Hundehaftpflichtversicherung für deinen Vierbeiner.

Soll ich eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen?

In manchen Bundesländern stellt sich die Frage nicht, da du per Gesetz als Hundehalter*in verpflichtet bist, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen. Dies ist derzeit in der Steiermark, Tirol, Salzburg, Ober- und Niederösterreich sowie in Wien der Fall. Aufgrund der Höhe der möglichen Schäden empfehlen wir jedenfalls den Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung.

3 Tipps für deine Hundehaftpflichtversicherung

Rasse korrekt angeben

Achte darauf, dass einige Versicherer für manche Hunderassen Aufschläge verlangen. Gib die Rasse jedenfalls korrekt an, da sonst der Versicherer im Schadensfall eventuell nicht zahlt.

Alle Hunde versichern

Falls du mehrere Hunde hast, musst du sicherstellen, dass du alle Hunde versichert hast. Im Zweifelsfall kürzt der Versicherer die Leistung oder zahlt nicht, wenn nur ein Hund versichert ist.

Welpen versichern

Wenn deine Hündin Welpen bekommt, solltest du sicherstellen, dass die Welpen ebenfalls versichert sind.

Die Hundekrankenversicherung

Sollte dein geliebter Vierbeiner mal krank werden oder sich schwer verletzen, so möchtest du ihn sicher bestens behandeln oder operieren lassen. Für Tiere gibt es keine staatliche Sozialversicherung, d.h. du müsstest selbst tief in die Tasche greifen. Besser die Versicherung zahlt das.

Was versichert die Hundekrankenversicherung?

Bei der Hundekrankenversicherung gibt es mehrere Möglichkeiten, den Versicherungsumfang zu gestalten:

  • Eine umfangreiche Versicherung zahlt tierärztliche Behandlungskosten für Krankheit, Unfall und Operationen und übernimmt auch die Kosten für Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen.
  • Eine Hundeunfallversicherung versichert lediglich Kosten aufgrund von Unfällen.
  • Eine Hunde-OP-Versicherung versichert ausschließlich Kosten von Operationen unter Narkose.

Wie viel kostet eine Hundekrankenversicherung?

Eine vollwertige Hundekrankenversicherung, bei der sowohl die Kosten durch Unfall als auch durch Krankheit ersetzt werden, beginnt bei ca. € 35 monatlich.

Die Kosten lassen sich deutlich reduzieren, indem man zum Beispiel lediglich Operationen unter Narkose versichert oder wenn man den Versicherungsschutz auf Unfallfolgen beschränkt. Eingeschränkte Tarife bekommt man ab € 10 monatlich.

Soll ich eine Hundekrankenversicherung abschließen?

Wie auch bei der Krankenzusatzversicherung für das Frauerl oder Herrl ist der Abschluss einer Hundekrankenversicherung Geschmacksache. Die Kosten für eine umfangreiche Hundekrankenversicherung sind für viele keine Kleinigkeit. Die wesentlichen Faktoren für deine Entscheidung sind:

  • Ob du lieber erst bei Unfall oder Krankheit einmalig mehr bezahlen möchtest, oder regelmäßig konstante Prämien für die Versicherung.
  • Das Alter und die Rasse deines Hundes
  • Wie wichtig dir eine besonders gute medizinische Betreuung ist.

➡️ Unser Fazit

Wenn ein neues vierbeiniges Familienmitglied einzieht, sollte man sich auch um die entsprechenden Versicherungen kümmern. Eine Hundehaftpflichtversicherung ist ein absolutes Muss – egal ob in deinem Bundesland gesetzlich vorgeschrieben oder nicht.

Bei der Hundekrankenversicherung muss jeder selbst entscheiden, ob man lieber die Behandlungskosten zahlt oder einen regelmäßigen Beitrag für die Versicherung. Eine günstige Absicherung gegen Unfallfolgen oder Operationskosten stellt eine Alternative dar.

Hundetierhalterhaftpflichtkrankenversicherung?!? Du verstehst nur Bahnhof? Lass Sophia machen

Gut, so kompliziert ist es dann auch wieder nicht. Jede Hündin braucht eine Hundehaftpflichtversicherung und wenn du dir keinen Kopf über mögliche Behandlungskosten machen möchtest, dann schließt du eine Hundekrankenversicherung ab und zahlst monatlich einen fixen Betrag. Easy? Bei der Auswahl der richtigen Produkte lässt du Sophia ran. Also, registriere dich jetzt!

Download.
Do it. Do it now!

Sophia kümmert sich um deine Versicherungs­situation, damit du es nicht musst. Sie ist bereit, du auch?

Screenshot der Versicherungs-App Sophia

Du hast Fragen?
Schreib uns.

Wir freuen uns über deine Nachricht. Memes and Gifs always welcome!